Thomas Melle thematisiert im Buch „Die Welt im Rücken“ das Leben mit seiner manisch-depressiven Erkrankung. Das Werk wurde für die Bühne adaptiert. Am 11. März 2017 feiert das Stück am Wiener Akademietheater Uraufführung.

Melle leidet an einer schweren bipolaren Störung. In „Die Welt im Rücken“ beschreibt er die Höhenflüge, die ihm die manischen Phasen bescheren genauso schonungslos, wie die Abstürze in die tiefe Depression. Damit gelingt es ihm, einzigartige Einblicke in das Leben mit einer psychischen Erkrankung zu geben. Ein mitreißender Text, der es 2016 auf die Shortlist des Deutschen Buchpreises geschafft hat.

Nun wurde ein Theaterstück daraus gemacht, das im März 2017 am Wiener Akademietheater uraufgeführt wird. Die Hauptrolle spielt Joachim Meyerhoff, der übrigens in mehreren eigenen Büchern seine Kindheit in der von seinem Vater geleiteten psychiatrischen Anstalt Revue passieren hat lassen.

Melle & Meyerhoff in unserem Sortiment:

Thomas Melle
Die Welt im Rücken
Verlag Rowohlt

Joachim Meyerhoff

  • Amerika
  • Wann wird es endlich wieder so, wie es nie war
  • Ach, diese Lücke, diese entsetzliche Lücke

Verlag Kiepenheuer & Witsch