Friederike Gösweiner erhält den Debütpreis für „Traurige Freiheit“
buchcover traurige freiheit von friederike gösweiner

Friederike Gösweiner erhält den Debütpreis für „Traurige Freiheit“

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Aktuelles
  • Lesedauer:1 Minuten zum Lesen

Im Rahmen des Österreichischen Buchpreises wird auch das beste Debüt einer österreichischen Autorin / eines österreichischen Autors ausgezeichnet. Die Preisträgerin 2016 ist Friederike Gösweiner mit ihrem Roman „Traurige Freiheit“.

Darin beschreibt sie die Orientierungslosigkeit der jüngeren Generation in Zeiten, wo doch angeblich alles möglich ist und jedem Menschen alle Türen offenstehen. Trotz guter Ausbildung fügen sie sich oftmals in prekäre Arbeitsverhältnisse. Menschliche Kontakte werden vermeintlichen ökonomischen Zwängen geopfert.

In der Jurybegründung zur Preisverleihung wird der Roman bezeichnet als

das Porträt einer neuen „verlorenen Generation“ zwischen Praktikum und Prekariat, zwischen Freiheitstraum, Hoffnung auf Leben, Einsamkeit und der Empfindung der Nutzlosigkeit.

Friederike Gösweiner
Traurige Freiheit
Literaturverlag Droschl

Die MitstreiterInnen um den Debütpreis 2016, die Sie ebenfalls in unserem Sortiment finden, waren:

Sacha Batthyany
Und was hat das mit mir zu tun?
Verlag Kiepenheuer & Witsch

Katharina Winkler
Blauschmuck
Verlag Suhrkamp