Warum ohne Besen gar nichts geht, was das Besondere an vietnamesischen Messern ist, wie Korscht schmeckt und vieles mehr ergründen ab sofort die Poesien des Alltags: Eine Serie kleiner illustrierter Hefte mit Fakten und Geschichten zu Alltagsgegenständen.

In Zeiten des Internets lässt sich zwar praktisch jede Frage nach ein paar Mausklicks beantworten, aber es ist doch auch schön, allerhand Infos zusammengefasst in einem hochwertig gestalteten Heft serviert zu bekommen, oder? Informationsgewinn gepaart mit angenehmer Haptik und ansprechenden Grafiken als sinnliches Gesamtpaket. Das bieten die Macherinnen vom Verlag Edition Zeitblende mit den Poesien des Alltags.

In den Heften ist Faktenwissen zu Alltagsgegenständen gesammelt, es werden Einblicke in die Entstehungsgeschichten gegeben und skurrile, unterhaltsame Details aufgedeckt. Gute Nachrichten für Fans von Besen, Messern, Zündhölzern und Kaugummi: Endlich ist kompaktes Angeberwissen zum Gegenstand eurer Begierden verfügbar.

Die Büchlein sind außerdem das perfekte Mitbringsel. Klug, witzig, hochwertig und das zu einem wohlfeilen Preis.

Es ist übrigens tatsächlich möglich durch den Tausch einer Büroklammer zu einem Haus zu kommen. Oder zu einer Insel. Oder zu einem Haus und einer Insel.

Helmut Stabe, Jule Claudia Mahn und Torsten Illner
Poesien des Alltags – Diverse Titel
Edition Zeitblende