Die Bekanntgabe der Longlist zum Deutschen Buchpreis im August markiert traditionell den Start der Buchpreise-Saison. Deutschland, Österreich und die Schweiz vergeben im Herbst ihre großen jährlichen Buchpreise im Rahmen von Buchmessen und Lesefesten in Frankfurt, Wien und Basel.

Der Deutsche Buchpreis verzeichnet in diesem Jahr einen Rekord bei den Einreichungen. Die Jury rund um Katja Gasser, Leiterin des Literaturressorts im ORF-Fernsehen, hat aus 174 Romanen 20 Titel für die Longlist ausgewählt. Auch fünf österreichische Autorinnen und Autoren können sich über eine Nominierung freuen, nämlich

Aus den 20 nominierten Titeln werden sechs für die Shortlist ausgewählt, die am 12. September präsentiert wird. Der deutschsprachige Roman 2017 wird dann bei der Frankfurter Buchmesse am 9. Oktober gekürt.

Seit 5. September steht auch die 10 Bücher umfassende Longlist für den Österreichischen Buchpreis fest. Hier konnten ausschließlich Werke österreichischer Autorinnen und Autoren eingereicht werden. Neben Robert Menasse, der auch für den Deutschen Buchpreis nominiert ist, sind zum Beispiel

auf der Longlist vertreten. Auf der Shortlist, die am 10. Oktober bekanntgegeben wird, verbleiben fünf Kandidatinnen und Kandidaten. Die Preisträgerin / Der Preisträger wird zur Eröffnung der „Buch Wien“ am 7. November präsentiert. Wir geben Ihnen gerne einen Überblick über die komplette Longlist zum Österreichischen Buchpreis: In einer bei uns erhältlichen Broschüre sind Leseproben zu allen Titeln inkl. der Shortlist Debüt zusammengefasst.

Der Schweizer Buchpreis feiert 2017 sein 10-Jahresjubiläum. Die fünf Nominierten werden am 19. September veröffentlicht. Auch vier österreichische Verlage haben Bücher eingereicht – lassen wir uns überraschen!