Welttag des Buches – Verschenk ein Buch am 23. April
foto welttag des buches 2022 buchtipps von planet buch

Welttag des Buches – Verschenk ein Buch am 23. April

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Buchtipps
  • Lesedauer:4 Minuten zum Lesen

Der 23. April steht ganz im Zeichen des Schreibens und Lesens. Am Welttag des Buches rückt die UNESCO das Buch und das Urheberrecht in den Fokus. Weltweite Aktivitäten, die das Buch und das Lesen fördern, sollen dazu beitragen, dass Bücher für alle Menschen überall zugänglich sind. Macht mit und schenkt einer Person, die Euch am Herzen liegt, zum Jubeltag des Buches ein Buch!

Den Welttag des Buches gibt es seit 1995. Er wurde von der UNESCO auf Antrag des spanischen Staates ausgerufen. Dort werden einer katalanischen Tradition folgend am Tag des Volksheiligen Sant Jordi, dem 23. April, Rosen verschenkt. Die Büchergilde von Barcelona ist schon in den 1920er Jahren auf diesen Zug aufgesprungen und hat neben Rosen auch Bücher verschenkt. Eine großartige Idee, denn Bücher kann man nie genug haben.

In unserem Geschäft findet Ihr sicher das richtige Buch für Euren Lieblingsmenschen. Als Inspiration hier ein paar persönliche Buchtipps von uns für den Welttag des Buches 2022:

Fiston Mwanza Mujila, der in Graz lebende und aus der Demokratischen Republik Kongo stammende Autor und Theatermacher, hat einen neuen Roman herausgebracht. „Tanz der Teufel“ ist – wie schon sein Vorgänger „Tram 83“ – eine melodische Geschichte, deren Rhythmus einen packt und durch das Buch drängt. Im typischen Mwanza Mujila-Style wird laut, farbenfroh und munter aus- und abschweifend entlang zahlreicher Erzählstränge von Diamantensuchern, Frauen und Agenten im Grenzgebiet von Angola und der Demokratischen Republik Kongo erzählt. Das Buch wirft einen hochpolitischen, gleichzeitig auch ironischen Blick auf die Auswirkungen von Kolonialisierung, Globalisierung, Raubbau und Bürgerkrieg. Nicht verpassen!

„Coraline“ ist ein moderner Kinderbuchklassiker von Neil Gaiman für alle ab 10 Jahren. Von Gaiman stammt unter anderem auch der Fantasy-Bestseller „American Gods“, aber Kinderbuch kann er auch wunderbar. Ein schlagendes Verkaufsargument für die junge Leser*innenschaft ist sicherlich die Selbsteinschätzung von Gaiman zum Buch: „Diese Geschichte ist für Kinder, die Abenteuer lieben; Erwachsene hingegen erleben sie wie einen Albtraum.“ Welches Kind kann da schon widerstehen? Coraline erlebt im neuen Haus, wo sie mit ihren Eltern umgeben von merkwürdigen Nachbarn wohnt, eine Menge unheimlicher Abenteuer. Zugemauerte Türen, dunkle Schatten, was verbirgt sich dahinter? Ein Leben zwischen Kindheit und Erwachsensein, Leben und Tod…grusel…

Mario Schlembach, Schriftsteller und Totengräber, schlägt mit dem gekonnt komponierten autofiktionalen Roman „heute graben“ zu. Es sind die Tagebuchaufzeichnungen eines Schriftstellers und Totengräbers, der seine erste große Liebe wiederfinden und die Suche nach ihr in einem Roman festhalten möchte. Da fragt sich die Leserin natürlich gleich, wieviel Wahrheit da wohl im Erfunden steckt oder umgekehrt. Wobei, total egal. Die tragisch-komische Geschichte darüber, was nebenher dabei alles passiert, ist staubtrocken erzählt. Lachen, weinen, Kopf schütteln ganz nah beieinander, mitreißend, anti-glamourös. Zwischen all dem, was wir gern machen würden wollen, geben oft nur das Graben und das Wieder-Zuschaufeln in unseren Leben den Takt vor. Einfach passieren lassen – großartig!

„Was stimmt hier nicht?“ fragen wir uns alle manchmal. Frank Baumann legt den zweiten Band mit kniffligen Bilderrätseln vor. Sieben Unterschiede gibt es zwischen jeweils zwei ziemlich ident wirkenden Fotos zu finden. Ja, es sind tatsächlich immer sieben Unterschiede…glauben wir auch erst, sobald wir sie alle gefunden haben! Großer Spaß für alle Altersgruppen. Kaum zu glauben, wie lange manch Eine*r ruhig sitzen bleiben und suchen kann… Das perfekte Buch für Rätselfreund*innen und alle, die lieber schauen, als lesen!

Und schließlich empfehlen wir noch „Gennaros Pizza, Pane, Panettone“ von Gennaro Contaldo. Ein Koch, der ein Buch übers Backen schreibt. Schon etwas ungewöhnlich, funktioniert beim Universaltalent Contaldo aber ausgezeichnet. Es ist eine Rezeptsammlung und Warenkunde für italienisch backen von herzhaft bis süß. Alle Klassiker, wie Grissini, Focaccia und Pizza oder Biscotti, Cantuccini und Brioche sind variantenreich vertreten. Außerdem auch zahlreiche eher wenig bekannte „Geheimnisse“ der italienischen Backtradition. Die Gerichte sind optimal zum Nachkochen aufbereitet und mit allerhand wissenswerten „Insidergschichtln“ unterlegt. Sicher eine Bereicherung für alle, die sich den Geschmack Italiens nach Hause holen möchten. Hat das Zeug zum Standardwerk über italienisch backen.