Das lange Warten hat ein Ende – Walter Moers „zamonisiert“ endlich wieder unsere Phantasie! Einmal mehr nimmt er uns zu einer unglaublichen Reise nach Zamonien mit und lässt uns dort an den spannenden Abenteuern von Prinzessin Insomnia teilhaben.

In seinem lange erwarteten neuen Roman „Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr“ erzählt Moers die Geschichte von Prinzessin Dylia, die an der seltensten Krankheit Zamoniens leidet. Weil sie so selten ist, hat sie nicht einmal einen Namen. Eines ihrer hartnäckigsten Symptome ist Schlaflosigkeit. Und weil Prinzessin Dylia somit viel wache Zeit verbringt, hat sie auch viel Muße, um Nachzudenken, die Sprachen und Dialekte ihrer Heimat zu lernen, sich neue Wörter auszudenken und sogar neue Spezies, wie die Zwielichtzwerge, zu entdecken. Als sie eines Nachts von einem alptraumfarbenen Nachtmahr heimgesucht wird, beginnt ihr größtes Abenteuer: die Reise nach Amygdala, der berüchtigten Stadt der Angst, in der das dunkle Herz der Nacht regiert.

Auch diese Moers-Geschichte steckt wieder voller phantastischer Ideen. Das Buch besticht außerdem durch seine hochwertige Aufmachung und die liebevollen, farbenfrohen Illustrationen. Diese stammen erstmals nicht von Walter Moers selbst, sondern von Lydia Rode.

Im Rahmen unseres Moers-Schwerpunktes liegen im Herbst auch die übrigen Zamonien-Romane für Sie bei uns bereit. Darunter auch der Klassiker „Die 13 1/2 Leben des Käpt’n Blaubär“ und natürlich die Geschichten von Hildegunst von Mythenmetz, dem bedeutendsten Dichter Zamoniens. Walter Moers hat aber auch abseits von Zamonien einiges auf dem Kasten. Das beweist er unter anderem im kleinen, feinen Band „Der Fönig“ oder in „Adolf total“.

Abschließend erlauben wir uns noch einen Ausblick: Walter Moers hat seinen Bestseller „Die Stadt der Träumenden Bücher“ zu einer zweibändigen Graphic Novel umgearbeitet. Band I – Buchhaim – erscheint im November! Hoffentlich sind Sie auch schon so neugierig wie wir…